Wasserenthärtungsanlage in Ingolstadt

Je nach Wasserhärte entscheiden sich immer mehr Haushalte in Deutschland für die Anschaffung einer Wasserenthärtungsanlage. Bei ihr handelt es sich um eine spezielle technische Anlage, die nicht zur Verbesserung des Trinkwassers an sich eingesetzt wird. Diese Anlage dient dazu, den Kalkanteil im Wasser zu reduzieren. Ein geringer Kalkanteil bietet folgende Vorteile:

  • Schonung von sanitären Anlagen und Wasserleitungen
  • Schonung von Kleidungsstücken
  • Ein hoher Kalkanteil stellt eine Belastung für die Haare dar

Sind Sie auf der Suche nach einem Unternehmen, Anbieter oder Hersteller zum Thema Wasserenthärtungsanlage, Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage in Ingolstadt?

Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Wasserenthärtungsanlage oder einem kompetenten Ansprechpartner zu den Themen Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage sind: Bei uns finden Sie die notwendigen Adressen.
Weitere Informationen

Funktionsweise Wasserenthärtungsanlage

Jede Wasserenthärtungsanlage ist grundlegend so aufgebaut, dass sie einfach nachgerüstet werden kann. Auf dem Markt gibt es sehr viele Anlagen, die sich durch unterschiedliche Merkmale voneinander unterscheiden. In der Regel finden jedoch immer die gleichen Bautypen Anwendung. Eine Wasserenthärtungsanlage setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Kerngehäuse: Herzstück der Wasserenthärtungsanlage. In diesem Gehäuse wird das Wasser enthärtet.
  • Säule / Kugel: Dieses Bauteil dient als Ionenaustauscher. Sie ermöglicht, dass aus dem Wasser vorwiegend Magnesium und Calcium entfernt werden. Anschließend wird das enthärtete Wasser wieder im Tank gesammelt.
  • Steuereinheit: Zeichnet sich durch einfache Bedienung aus, dient aber auch der kompletten Anlagenkontrolle.

Mehr zu diesem Themenbereich

Vorteile einer Wasserenthärtungsanlage in Ingolstadt

  • Weniger Kalkflecken an Armaturen, Waschbecken und anderen sanitären Anlagen. Somit weniger Zeitaufwand beim Putzen. Außerdem greift der Kalk die Armaturen nicht an und beschädigt die Struktur entsprechend weniger.
  • Die sanitären Anlagen wirken sauberer und gepflegter ohne Kalkflecken. Alles strahlt und glänzt.
  • Wäsche verliert beim Waschen weniger Farbe und die Wäsche wird bedeutend weicher.
  • Rohre verkalken nicht so schnell und müssen entsprechend nicht mehr so schnell ausgetauscht werden.
  • Kaffeemaschine, Waschmaschine und Spülmaschine werden durch den Kalk nicht mehr so stark beansprucht. Der Verschleiß ist bedeutend geringer.
  • Haare und Haut werden weicher und seidiger.
  • Keine Kalkablagerungen im Heizungssystem. Kalkablagerungen mindern die Heizkraft, bei weniger Kalkablagerungen werden dementsprechend Energiekosten gesenkt.
  • Man benötigt bedeutend weniger Waschmittel (ca. 20%).

Sie sind interessiert an den Themen Wasserenthärtungsanlage, Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage?

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unserem Newsletter.
Anmeldung zum Newsletter

Was genau bedeutet Trinkwasser-Stagnation?

Unter Stagnation versteht man den Zustand, in dem kein Trinkwasser aus Behältern und Leitungen entnommen wird. Bei langer Stagnation kann die Trinkwasserqualität in Leitungen, Speichern und Armaturen stark beeinträchtigt werden. Das ruhende Wasser nimmt dann entweder in höherer Konzentration als fließendes Wasser Bestandteile des Rohrmaterials auf oder ist anfälliger gegen biologische Verunreinigungen (z.B. Bakterien). Folgen sind z. B. unangenehme Empfindungen (Aussehen, Geruch, Geschmack) bis hin zu gesundheitsgefährdenden Veränderungen (z.B. Lungenentzündung, Durchfall).

Was tun gegen Trinkwasser-Stagnation?

Aus hygienischen Gesichtspunkten sind die Trinkwasserleitungen als Ringleitungs- oder Reihensysteme herzustellen, dazu sind spezielle Wandscheiben notwendig. Diese haben geringe Einzelwiderstände und sorgen für niedrige Druckverluste in den Etagenverteilungen.
Auch wenn einzelne Armaturen nicht regelmäßig benutzt werden, wird der Wasserinhalt der gesamten Ring- oder Reihenleitung regelmäßig ausgetauscht, da die am häufigsten benutzte Armatur (WC) eine Stagnation ausschließt.
In gewerblichen und öffentlichen Gebäuden mit Nutzungsunterbrechungen (Hotels, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Kitas) sind die hygienische Anforderungen an die Trinkwasserinstallation besonders zu beachten. Hier kann die Stagnation in den Trinkwasserleitungen (Warm- und Kaltwasser) von Hand durch den Haustechniker bzw. Hausmeister (Facility Manager) unterbrochen werden, da hier der Aufwand ziemlich groß ist, weil besonders bei verzweigter Leitungsführung (Einzelzuleitungen oder T-Stück-Installation) jede Auslaufarmatur betätigt werden muss.
Der Einsatz einer elektronisch gesteuerten Betätigungsplatte mit einer Spülstation in Verbindung mit der Ring- oder Reihenleitungs-Installation ist die ideale Lösung, um die Trinkwassergüte an jeder Entnahmestelle sicherzustellen.

Grauwasseranlage in Ingolstadt

Brauchwasser oder auch Grauwasser nennt man fäkalienfreies, nur gering verschmutztes Abwasser etwa vom Baden, Duschen oder Händewaschen. Um Grauwasser wieder nutzen zu können, wird es aufgefangen, gefiltert und mechanisch-biologisch gereinigt.

Der besondere Vorteil der Grauwassernutzung ist, dass das Grauwasser im durchschnittlichen Haushalt dauerhaft dem Betriebswasserbedarf entspricht. Die Zweifachnutzung reduziert den häuslichen Abwasseranfall und den Trinkwasserverbrauch um bis zu 50 Prozent. Sofern überschüssiges Betriebswasser direkt vor Ort versickert, reduziert sich der restliche Abwasseranfall auf ca. 40 Liter Fäkal- und Küchenabwasser pro Person und Tag. Eine dezentrale Grauwassernutzung schont die Grundwasserressourcen, verringert den Energie- und Chemikalieneinsatz bei der Bereitstellung und Gewinnung von Trinkwasser und entlastet nachhaltig Gewässer und Klärwerke.

Weitere Informationen zum Thema Wasserenthärtungsanlage, Trinkwasser-Stagnation und Grauwasseranlage.

Sind Sie auf der Suche nach einem Unternehmen, Anbieter oder Hersteller zum Thema Wasserenthärtungsanlage, Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage in Ingolstadt?

Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Wasserenthärtungsanlage oder einem kompetenten Ansprechpartner zu den Themen Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage sind: Bei uns finden Sie die notwendigen Adressen.
Weitere Informationen

Sind Sie auf der Suche nach einem Unternehmen, Anbieter oder Hersteller zum Thema Wasserenthärtungsanlage, Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage in Ingolstadt?

Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Wasserenthärtungsanlage oder einem kompetenten Ansprechpartner zu den Themen Trinkwasser-Stagnation oder Grauwasseranlage sind: Bei uns finden Sie die notwendigen Adressen.
Weitere Informationen

Was erwartet Sie hier im Umkreis

Ingolstadt ist eine kreisfreie Stadt an der Donau im Freistaat Bayern mit etwa 128.000[2] Einwohnern. Im Großraum leben knapp 190.000 Menschen. Ingolstadt ist nach München die zweitgrößte Stadt Oberbayerns und nach München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg die sechstgrößte Stadt Bayerns. Seit die Stadt 1989 die Marke von 100.000 Einwohnern übertroffen hat, ist sie Deutschlands jüngste Großstadt.
Ingolstadt wurde am 13. März 1472 Sitz der ersten bayerischen Universität, die sich später als Zentrum der Gegenreformation profilierte. Hier gründete sich 1776 auch der freidenkerische Illuminatenorden. In Ingolstadt wurde im Jahr 1516 das bayerische Reinheitsgebot für Bier erlassen. Für gut 400 Jahre war die Stadt bayerische Landesfestung. Die im Jahr 806 erstmals erwähnte Stadt besitzt eine weitgehend erhaltene historische Altstadt.
Ingolstadt hat zwei Hochschulen und ist eines der 23 Oberzentren in Bayern. Die Stadt ist überwiegend vom verarbeitenden Gewerbe, wie etwa dem Automobil- und Maschinenbau geprägt. Die Arbeitslosenquote lag im Januar 2013 bei 3,8 %.[3]

Nachbargemeinden

Die Stadt Ingolstadt ist von drei Landkreisen umgeben, die wie Ingolstadt zum Regierungsbezirk Oberbayern gehören. Dies sind im Norden der Stadt der Landkreis Eichstätt, im Südosten der Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm und im Südwesten der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Zusammen bilden diese vier Gebietskörperschaften die Planungsregion Ingolstadt (Region 10). Folgende Märkte und Gemeinden der genannten Landkreise grenzen direkt an die Stadtgrenze von Ingolstadt: (sie werden nach dem Uhrzeigersinn beginnend im Nordwesten genannt):
Landkreis Eichstätt: Egweil, Nassenfels, Buxheim, Eitensheim, Gaimersheim, Wettstetten, Lenting, Kösching und Großmehring
Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm: Manching
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: Karlskron, Weichering und Bergheim

Wir in Ihrer Nähe